Navigation
Malteser im Main-Taunus-Kreis / Kelkheim

Psychosoziale Notfallversorgung

Bei Katastrophen und Unglücken leidet auch die Seele unter den Eindrücken und benötigt Erste Hilfe.

Nach dem plötzlichen Tod eines Angehörigen, nach Katastrophen und ähnlichem stehen die Kriseninterventionsteams der Malteser den Betroffenen und ihren Angehörigen vor Ort bei.

Zudem bieten die Malteser unter der bundesweiten Hotline (0221) 98 22 828 auch Nachsorgemaßnahmen für Einsatzkräfte an. Helfer können diese qualifizierte Unterstützung nutzen, um belastende Erfahrungen aus ihren Einsätzen zu verarbeiten.

Hilfe für Helfer - Unterstützung und Betreuung von Einsatzkräften

Im Bereich der psychosozialen Notfallversorgung fließen bei den Maltesern alle in Rettungsdienst und Katastrophenschutz relevanten psychologisch-sozialen und religiös-ethischen Themenbereiche zusammen. Dabei liegt der Fokus auf dem einzelnen Mitarbeiter, dessen Handlungskompetenz im Alltag gesteigert und dem eine optimale Personalfürsorge vor dem Hintergrund des christlichen Selbstverständnisses der Malteser zuteil werden soll.

 

Einsatzkräftenachsorge (CISM)-Teams

Die Einsatzkräftenachsorge (CISM)-Teams der Malteser sind hauptsächlich in der Akutintervention bei Personal nach besonders belastenden Einsatzereignissen tätig. Die Arbeitsweise richtet sich nach den bereits genannten Vorgaben der International Critical Incident Stress Foundation (ICISF) in der Methode des CISM (Mitchell & Everly 1996, 2002)

Das CISM umfasst eine Reihe von Einzel- und/oder Gruppengesprächstechniken, die sich an Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr, Katastrophenschutz und Polizei wendet. Als CISM werden dabei alle vorbeugenden und begleitenden Massnahmen bezeichnet, die Einsatzkräfte bei der Verarbeitung der Stresssymptome nach besonders belastenden Ereignissen unterstützen.

Teams bestehen aus speziell geschulten Einsatzkräften aus dem Rettungsdienst, dem Katastrophenschutz oder sonstigen Einheiten, die gemäß den Richtlinien der ICISF in der Methode des CISM geschult sind (sogenannte „Peers“). Sie werden durch ebenfalls in dieser Methode trainierte psychosoziale Fachkräfte (z.B. Theologen, Psychologen, [Sozial-] Pädagogen, Ärzte) als Teamleiter unterstützt. Gemeinsam bilden sie auf diözesaner oder vergleichbarer Ebene CISM-Teams.

Soziale Ansprechpartner

Soziale Ansprechpartner in den Dienststellen handeln nach den im Konzept der Psychosozialen Unterstützung der Malteser für sie entwickelten und festgelegten Standards. Von den Sozialen Ansprechpartnern wird aber auch erwartet, eigeninitiativ in nicht standardisierten psychosozialen Problembereichen zu agieren.
Alarmierung unseres CISM-Teams

Weitere Informationen


Sollten Sie selber oder jemand aus Ihrem Umfeld akute Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an die Koordinationsstelle des Main-Taunus-Kreises unter der Rufnummer: 
06192 / 207777


Ihr Ansprechpartner vor Ort:

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE83370601201201211405  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7